Deutsch-Griechische Gesellschaft "Griechen-Haus Leipzig" e.V.
Γερμανοελληνικός Σύλλογος «Σπίτι των Ελλήνων» Λειψία

Veranstaltungen/Termine

Liebe Mitglieder und Freunde des Leipziger Griechenhaus-Vereins,

vor zwei Wochen fand die leider letzte Veranstaltung unseres Vereins in diesem Jahr statt: Prof. Panos Terz referierte in einem ausgesprochen informativen und kurzweiligen Vortrag im Separee des Restaurants "Ambrosia" über die völkerrechtlichen Aspekte des Streits zwischen der Türkei und Griechenland bezüglich der jeweiligen Gebietsansprüche in der Ägäis.

Die Resonanz auf den Abend war durchweg positiv und motiviert den Vorstand, auch weiterhin neben kulturellen auch historische und politische Themen in unser Programm aufzunehmen. Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie, liebe Vereinsmitglieder, ermuntern, Ihre Ideen und Themenvorschläge an den Vorstand zu übermitteln.

Der nächste Abend des Griechenhauses ist für Mitte/Ende Januar geplant, den genauen Termin sowie das Thema geben wir rechtzeitig bekannt.

Bis dahin wünschen wir, die Mitglieder des Vorstands, allen eine schöne Adventszeit, geruhsame Feiertage und schließlich einen guten Rutsch ins neue Jahr, das hoffentlich besser werden möge als das nun zu Ende gehende ...

Mit herzlichen Grüßen

Euer / Ihr Vorstand des Griechenhauses

Griechischer Konversationsabend: Wegen eines eventuellen Termins wenden Sie sich bitte an Dieter Sosna.

Griechische Tänze - Derzeit wieder Tanzgruppentreffs!


Unsere Rundbriefe an alle Vereinsmitglieder und Freunde

Zwischen Heimat und Fremde ...

... - unter diesem Titel erarbeitet derzeit das Griechenhaus e.V. in Kooperation mit der Stadt Leipzig, der Freien Universität Berlin sowie weiteren Institutionen in Deutschland und Griechenland eine Text- und Bilddokumentation über die Geschichte der griechischen Emigranten in Leipzig/Sachsen.

Damit sollen die persönlichen Schicksale der zwischen 1949 und 1950 in die damalige sowjetische Besatzungszone und spätere DDR emigrierten "Markos"-Kinder nach dem Ende des Bürgerkrieges in Griechenland 1949 erzählt werden.

Im Mittelpunkt steht dabei nicht die politische Aufarbeitung der damaligen Geschehnisse, sondern die persönliche Geschichte der Betroffenen: Ihr Leben in der alten Heimat, die Wahrnehmung des griechischen Bürgerkrieges, ihre Ankunft in Sachsen und das Leben in der neuen Heimat sowie die teilweise Rückkehr nach Griechenland. Zu Wort kommen die noch - ob in Sachsen oder in Griechenland lebenden - ehemaligen Emigranten der ersten sowie Vertreter der zweiten und dritten Generation. Das Projektteam um Kostas Kipuros, Susanne Grütz und Carla Manolopoulou bittet Mitglieder des Griechenhauses, soweit vorhanden, Zeitzeugnisse wie Fotos, Zeitzeugen-Aussagen oder Erfahrungen beizusteuern.

Die Präsentation des Erinnerungsprojektes "Zwischen Heimat und Fremde" ist für Ende des Jahres in einem größeren Rahmen geplant. wir werden an dieser Stelle über den Fortgang der Arbeit informieren.


Die letzte Wahl des Vorstands ...

... fand am Dienstag, dem 12.10.21 statt.
Die bisherigen Mitglieder des Vorstands wurden einstimmig wiedergewählt:
Kostas Kipuros, Heike Kokinous, Mathias Weise, Eleni Vafiadu, Wolfram Herwig.

Kontakt     Impressum